Arzt Patienten Kommunikation

Einzel-Coachings und Seminare:

Arzt Patienten Kommunikation

Arztbewertungen im Internet

AOK und die Barmer GEK sind die ersten Krankenkassen, die ihre Versicherten auffordern, ihre Ärzte und deren Praxismitarbeiter auffordern online in der Weissen Liste zu bewerten. Weitere Krankenkassen werden Anfang 2012 folgen.

Vermehrte Kritik in der Öffentlichkeit durch Presse und Fernsehen sensibilisieren die Patienten und bewirken eine höhere Anspruchshaltung. Darüberhinaus haben englische und schwedische Studien ergeben, dass Ärzte, die sich um ein herzliches und freundliches Verhältnis zu ihren Patienten bemühten und ihnen versicherten, es würde ihnen bald besser gehen, größere Heilerfolge erzielen konnten als Kollegen, die unpersönlich und förmlich auftraten und sich nicht deutlich äußerten. Der tägliche Stress in einer Praxis, verursacht durch hohe Patientenzahlen und dementsprechenden Organisationsaufwand lassen häufig zu wenig Zeit für eine einfühlsame Ansprache der Patienten. Davon hängt  jedoch die positive Bewertung des Arztes im Arzt-Navi neben der medizinischen Versorgung entscheidend ab.

Seminarziel

Zufriedene Patienten, die die Praxis positiv im Arzt-Navi bewerten, weiterempfehlen und nicht zur Konkurrenz abwandern.

Programm

Die emotionale Beziehungsebene spielt im Arzt-Patienten-Gespräch eine entscheidende Rolle. Eine gute Beziehung zwischen dem Arzt und seinem Patienten, die die Zufriedenheit des Patienten zur Folge hat, basiert auf

  • Vertrauen
  • Verständnis
  • Wertschätzung

1. Vertrauensbildung

  • Erscheinungsbild des Arztes
  • Haltung
  • Gang
  • Körpersprache, Gestik, Mimik
  • Stimmklang
  • Wortwahl
  • Umgangsformen
  • Ausstrahlung, Selbstsicherheit und Kompetenz

Setting

  • Zeitlicher Rahmen
  • Sitzposition oder Steh-Position zum Patienten
  • Distanz und Nähe
  • (mit Übungen)

2. und 3. Verständnis und Wertschätzung

    • Nonverbal

„Rapport“ aufbauen mit dem Ziel, in möglichst kurzer Zeit und geringem
Aufwand die Zufriedenheit des Patienten zu erreichen.
Rapport durch „Spiegeln“ (pacen)
Kongruenz von Botschaft und Körpersprache

    • Verbal

Rapport durch sprachliches Spiegeln und aktives Zuhören

    • Verständliche Sprache

Abbau der Distanz zwischen Arzt und Patient durch eine verständliche Sprache
statt “Fachchinesisch“

    • Fragetechniken

Die richtige Fragestellung beeinflusst wesentlich die Arzt-Patienten-Beziehung

    • Mentale Motivationsstrategien

fördern einen positiven Gesprächsverlauf

Die Inhalte werden in Einzel-Coachings und/oder Seminaren vermittelt in Form von Rollenspielen und Videopräsentationen.

Das Coaching basiert auf einem ausführlichen Vorgespräch über die praxisrelevanten Inhalte

Seite drucken